Beratung unter: 02241 – 148 43 93 od. 0177 3956481

Entspannungstraining für Kinder

Entspannungstraining für Kinder

Warum brauchen Kinder heute mehr Entspannung?

Während die Kinder in den vergangenen Jahrzehnten viel Zeit draußen verbrachten, so spielt sich der Großteil der Kindheit heute im Haus ab. In Konkurrenz zu Spielekonsolen, Computer und Handys haben Aktivitäten mit Bewegung in der freien Natur kaum noch eine Chance.

Doch Bewegung und dabei auch Entspannung sind wichtige Bausteine der kindlichen Entwicklung. Fehlen sie, werden Kinder immer angespannter, nervöser und gestresster. Ruhe und Stille halten sie nicht mehr aus, die Konzentration leidet und die schulischen Leistungen werden schlechter.

Das hat schließlich Auswirkungen auf das Selbstbewusstsein. Denn Dinge, die dem Kind früher mühelos gelangen, wollen ihm einfach nicht mehr gelingen. Im weiteren Verlauf kann es sogar zu psychosomatischen Störungen wie Kopfweh oder Bauchschmerzen kommen.

Wann braucht Ihr Kind ein Entspannungstraining?

Diesem Prozess kann ein Entspannungstraining für Kinder entgegenwirken. Angebracht ist ein Entspannungstraining bei Kindern zum Beispiel, wenn diese

  • Angst vor Versagen haben und unter geringem Selbstvertrauen leiden
  • gestresst sind und sich in der Schule überfordert fühlen
  • psychosomatische Störungen entwickelt haben
  • unter Verhaltensstörungen bis hin zu ADHS leiden
  • unter einfachen Verhaltensstörungen leiden

Begleitend kann ein Entspannungstraining bei Kindern im Rahmen eines ADHS/ADS-Trainings und Therapie sein. Dieses spezielle Training wird in gesonderten Gruppen durchgeführt.

Zusätzlich ist ein Entspannungstraining zur allgemeinen Gesundheitsvorsorge bei Kindern sinnvoll, ebenso wie zur Unterstützung in kräfteraubenden Zeiten oder wenn Sie Ihrem Kind einfach etwas Gutes tun wollen.

Wie funktioniert ein Entspannungstraining bei Kindern?

Im Entspannungstraining für Kinder werden diese spielerisch an Entspannungstechniken herangeführt. Sie lernen Anspannung zu erkennen, Konzentration zu erhalten und Entspannung zu erreichen. Die Techniken sind nicht nur isoliert im Training, sondern auch im Alltag für die Kinder anwendbar. Sie bekommen Techniken an die Hand, die sie auch im Schulalltag jederzeit benutzen können, wenn sie sich gerade besonders angespannt oder überfordert fühlen.

Unsere Entspannungstrainings finden in kleinen Gruppen von maximal 6 bis 8 Kindern statt. Zu Beginn gibt es zunächst einen Bewegungsteil, dann spüren die Kinder anhand von Geschichten in ihren Körper hinein. Kindgerecht werden mit ihnen danach Entspannungstechniken wie autogenes Training und Progressive Muskelentspannung eingeübt. Zum Ende einer jeden Stunde üben wir mit den Kindern gezielt Konzentration aufzubauen und zu halten.

Die positiven Erfahrungen, die die Kinder während des Entspannungstrainings sammeln können, haben deutliche Auswirkungen auf ihr Selbstbewusstsein, den Umgang mit schwierigen Situationen und steigern die Konzentration deutlich. In letzter Konsequenz können psychosomatische Störungen gelindert und schließlich geheilt werden.

Zahlt die Krankenkasse das Entspannungstraining?

Die Gebühren des Entspannungstrainings werden bei Kindern von den gesetzlichen Krankenkassen zu 100 Prozent übernommen und bei Erwachsenen bis zu 70 Prozent.

Lassen Sie sich von mir beraten

Foto: Fotolia, Rawpixel.com